Neuigkeiten

Kongress & Fest

Friedliche Gesellschaften stellen sich vor - Oder: Wie es sich in Mutterländern lebt, vom 18.-20. August 17 JdF

Schön war es mit den BotschafterInnen aus den Matriarchaten der Minangkabau, der Khasi, der Mosuo.

    
Die Khasi (links) und die Minang (rechts)

    
Die Mosuo (links) und alle Matriarchate am gemeinsamen Tisch (rechts)

VertreterInnen aus drei Matriachaten haben sich in Jena einem Publikum von 150 Personen präsentiert.

Die Themen waren unter anderen:

Matriarchale Gesellschaften sind Gesellschaften in Balance. Sie sind der Natur zugewandt in allen Bereichen friedfertig. Frau und Mann achten einander, das Alter wird hoch geehrt und mit Kindern wird achtsam umgegangen. Land und Wohnhäuser liegen in den Händen der Frauen – zum Wohle aller. Mütter stehen im Zentrum und das mütterliche Prinzip des Nährens und der Fürsorge ist die Grundlage für die gesamte gesellschaftliche Struktur.


Wir präsentierten Filme über moderne Matriarchate, deren Alltag und ihre Vernetzung untereinander. Auf dem Marktplatz wurde getanzt und Musik gespielt. Händlerinnen boten rund um das Rathaus auf einem Matria-Markt ihre liebevoll hergestellten Produkte an.

Die drei Veranstalterinnnen:

Frauenzentrum TOWANDA Jena e. V.
Wagnergasse 25, 07743 Jena
Telefon: 03641 443968
www.frauenzentrum-jena.de

in Kooperation mit:

MatriaVal e.V.
www.matriaVal.de

und:

matria-Oase
www.matria.de


1. Januar 17 JdF
MatriaCon - Eine neue matriarchalen Schule
Die Idee zu MatriaCon (Matriarchal Consciousness) entstand aus der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Uscha Madeisky und Ricarda Scherzer bei einem ihrer Arbeitsaufenthalte im Archiv für matriarchale Weisheit, MatriaWis, in GÖTTINgen. Ricarda Scherzer träumte laut von einer Schule für alle, wo jede matriarchales Wissen und Können erwerben könnte in ihrem eigenen Tempo, nach jeweiliger Themen-Vorliebe und in selbst gewählter Intensität.

Die beiden vernetzten sich weltweit und holen Lehrende an unsere Schule, die zu matriarchalen Gesellschaften direkt oder indirekt geforscht und publiziert haben oder/und aus ebensolchen stammen. In diesem Jahr sind dies Prof. Lamu Gatusa aus China, Prof.in Valentina Pakyntein aus Indien, Yelfia Susanti aus Indonesien, Dr. Malika Grasshoff (Kabylei) und Dr. Annine van der Meer aus den Niederlanden.

Seid alle herzlich willkommen an unserer MatriaCon – der internationalen Schule für Matriarchales Bewusstsein.
        Download des Jahresprogramms hier

Anmeldung über das Kontaktformular: www.matriacon.net/kontakt


Hier unsere drei Seminare im Herbst/ Winter 17 JdF:  

16. bis 17. September 2017 – Kurs-Nr.: 17-4-1-LS
Muttersein im Matriarchat und Fest zur
Herbst-Tagundnachtgleiche mit Tänzen
Li Shalima und Sylwia Geelhaar

28. bis 29. Oktober 2017 – Kurs-Nr.: 17-5-1-AvM 21
Die Sprache von MA – der großen Urmutter:
Leben, Tod und Neues Leben
Dr. Annine van der Meer und Ricarda Scherzer

17. November 2017 – Kurs-Nr.: 17-0-0-HS
7 Klanmütter? – Monumentale Wandmalereien aus den jungsteinzeitlichen
Pfahlbausiedlungen am Bodensee
Abendvortrag von Dr. Helmut Schlichtherle

18. bis 19. November 2017 – Kurs-Nr.: 17-3-1-KMB
Matriarchale Spiritualität
Die AhnenMütterwand vom Bodensee
KaraMa Beran und Uscha Madeisky

Vorführungen von „Wo die freien Frauen wohnen“ in Anwesenheit der Macherinnen

Donnerstag, 30.11.17 JdF

Filmvorführung in Frankfurt (Zeit und Ort wird noch bekannt gegeben) 


Vorführungen von „Matriarchate weltweit“ in Anwesenheit der Macherinnen

Freitag, 03.11.17 JdF

Frauenkulturzentrum Sarah, Johannesstraße 13, Stuttgart
20:00h

Unsere matriarchale Zeitung Mutterlandbriefe
Vier Mal im Jahr kommen diese Briefe zu den Frauen: jeweils im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Die Herbstausgabe erscheint im September 17 JdF.

Bereits erschienene Ausgaben können unter www.mutterlandbriefe.de heruntergeladen werden.

Von Euch wünschen wir uns vielfältige Beiträge! Schickt uns Eure Zeilen und Bilder, Eure Briefe aus dem Mutterland, damit anregende Gedanken und Begebenheiten mit anderen geteilt werden können.

Berichtet und erzählt wird von Matriarchaten weltweit und all den verschiedenartigen Aktivitäten, Projekten und Erlebnissen, die Matriarchales in unseren Alltag bringen, sei es in uns selbst, in der Familie oder im öffentlichen Raum.

Der Einsendeschluss ist abgeschafft. Es gilt: "Je früher, desto besser."
01. Dezember 14 JdF

---DER MATRIARCHATSFILM---
"Wo die freien Frauen wohnen"
Vom Matriarchat der Mosuo

Uschi Madeisky, Daniela Parr, Dagmar Margotsdotter 

Dokumentarfilm D 90 min
tomult&töchter, Frankfurt a. M.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=MEsXh6gfM5w

Bestellung: www.tomult.de

21. März 14 JdF
Godewegwww.godeweg.de
Der Godeweg blüht und gedeiht. Die Homepage ist zu einer sehr umfangreichen Sammlung von Reise- und Forschungsberichten angewachsen.

13 Regionen des Godewegs erscheinen im Februar 18 JdF gedruckt in einem Buch.

MatriaMarkt

www.matriamarkt.de
Auf dem MatriaMarkt könnt Ihr Eure Produkte anbieten und bei der Kollegin vom MatriaMarkt-Stand nebenan liebevoll hergestellte Produkte beziehen: z. B. Öle, Filz-Rosen, Häckelrosen, Gebäck, Holundersekt, Tanzangebote, PC-Kurse, Postkarten, Buttons, Eure selbst geschriebenen Bücher, Eure selbstgemachten Marmeladen, Ritualkleidung, Gemälde, Schlafunterkünfte, Abschlussarbeiten und und und...

Infos unter: www.matriamarkt.de


14. Februar 14 JdF
Archiv MatriaWis
www.matriawis.de

In unserem Archiv wird alles rund ums Matriarchat gesammelt:
Bücher, Filme, Mitschnitte, Rohmaterial, Abschlussarbeiten, Zeitungen, Notizen, Zeichnungen, Noten, Kunstwerke, Gegenstände (sakral und profan) und vieles mehr.
Die vorhandenen Bücher und Mater-ialien stehen in speziellen Regalen in einem klimatisierten Archivraum. Seit letztem Herbst können die Bücher in einer Excel-Tabelle rasch gefunden werden. Vielen Dank an Ricarda Scherzer, die die Bücher katalogisiert hat.

Wir fräuen uns über weitere Spenden (Bücher, Geld, Zeitungen, Bilder, Figuren, ...).